Manteltarifvertrag für akademische angestellte in der chemischen industrie

Aufgrund einer starken Tradition der dreiseitigen Zusammenarbeit gibt es in Finnland verschiedene zweiseitige und vor allem dreiseitige Arbeitsgruppen. Während einige dauerhafterer Natur sind, werden andere ad hoc, von der Regierung oder auf der Grundlage der Vereinbarungen auf nationaler Ebene eingerichtet, um eine bestimmte Frage zu untersuchen. Die wichtigsten sind die nachstehend aufgeführten dreiseitigen Gremien auf nationaler Ebene, obwohl es auch kleinere Diskussionsgruppen und regionale Dreierforen gibt. Die nationalen Arbeitsgruppen sind sehr einflussreich, da sie in Zusammenarbeit mit der Regierung oder anderen öffentlichen Akteuren an der politischen Entscheidungsfindung in verschiedenen Bereichen teilnehmen. Dazu gehören Fragen im Zusammenhang mit Tarifverhandlungen, wie Lohn- und Kostenentwicklungen, bei denen die Regierung Verträge anstrebt, die der Gesamtsituation der Wirtschaft entsprechen. Weitere wichtige Themen sind Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung sowie Arbeitslosen- und Rentensysteme. Für ständige Stellen gibt es häufig feste Konsultationsmechanismen, während die Prozesse von Ad-hoc-Gruppen von Fall zu Fall variieren. Das finnische Tarifverhandlungssystem zeichnet sich durch ein Prinzip der allgemeinen Anwendbarkeit aus, das seit den 70er Jahren in Kraft ist. Nach diesem Grundsatz müssen Arbeitgeber, die nicht an Tarifverhandlungen beteiligt sind oder keinen Tarifvertrag unterzeichnet haben, den bundesweiten Branchentarifvertrag einhalten, der in ihrem Sektor als repräsentativ gilt.

2001 trat das sogenannte Bestätigungsverfahren für allgemeinverbindliche Tarifverträge in Kraft. Eine Sonderkommission des Ministeriums für Soziales und Gesundheit bestätigt die allgemeine Anwendbarkeit der Vereinbarungen. Eine Vereinbarung auf Sektorebene ist allgemein anwendbar, wenn sie als repräsentativ für den betreffenden Bereich angesehen werden kann. Die Arbeitgeberseite hat sich in den letzten Jahren für die Verwässerung der allgemeinen Anwendbarkeit eingemacht. Vertretung obligatorisch in Betrieben mit 10 oder mehr Beschäftigten. Ausschuss obligatorisch in Betrieben mit 20 oder mehr Beschäftigten. Tarifverhandlungen, Beratung und Rechtsberatung für Arbeitnehmer auf Unternehmensebene Finnland hat keinen gesetzlichen Mindestlohn, aber de facto werden die Mindestlöhne für jeden Sektor in allgemein anwendbaren Tarifverträgen gesondert festgelegt.

Comments are closed.