Tarifvertrag luftsicherheit nrw

Ein Tarifvertrag ist der formelle Arbeitsvertrag, der nach Tarifverhandlungen ratifiziert und unterzeichnet wurde. Die Vereinbarung legt die Beschäftigungsbedingungen von Gewerkschaftsmitgliedern fest, deren Arbeit unter die Deckungsklausel des Abkommens fällt. Der Rechtsstreit zwischen Ryanair und dem Gewerkschaftsbund LO im Namen der Flugbegleitergewerkschaft (Serviceforbundet) begann am 15. Juni 2015 vor dem dänischen Arbeitsgericht. Das Urteil des Arbeitsgerichts vom 1. Juli bestätigte das Recht der dänischen Gewerkschaften, gegen Ryanair vorzugehen, weil sie sich weigerten, einen Tarifvertrag abzuschließen. Ryanair gab stattdessen Mitte Juli seine Stützpunkte in Kopenhagen und Billund auf und zog nach Kaunas in Litauen. Ryanair fliegt immer noch Passagiere in und aus Kopenhagen. Aber weil das Unternehmen keine feste Basis in Dänemark hat, ist es außerhalb der Reichweite der Gewerkschaften. Basierend auf der Berichterstattung aus dem europäischen Korrespondentennetz von Eurofound fasst dieser Artikel die jüngsten kollektiven Streitigkeiten im Luftverkehrssektor zusammen.

Alle Fluggesellschaften haben mit starkem Druck der Wettbewerber zu kämpfen, was sich auf die Beschäftigungsverhältnisse in der gesamten Branche ausgewirkt hat. Nach einer umfassenden Konsultation der Interessenträger plant die Europäische Kommission, bis Ende 2015 zwei Maßnahmen zu verabschieden: ein “Luftverkehrspaket zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des EU-Luftfahrtsektors”; und ein “Sozialpaket”. Im Rahmen dieser Initiative hat das Europäische Parlament am 11. November 2015 eine Entschließung veröffentlicht, in der es heißt: “Um die Luftverkehrswirtschaft der EU anzukurbeln, muss die EU gleiche Wettbewerbsbedingungen gewährleisten und gleichzeitig hohe Sicherheits- und Sozialstandards einhalten”. In Norwegen wurde eine Streikaktion abgewendet, nachdem zwischen dem Arbeitgeber, dem Flughafen Rygge, und 25 Brand- und Rettungskräften, die Mitglieder der Norwegischen Gewerkschaft für den öffentlichen Dienst (NTL) waren, eine vermittelte Vereinbarung getroffen worden war. Diese Arbeiter verhandelten über einen neuen Tarifvertrag, nachdem sie von der norwegischen Luftwaffe zum zivilen Arbeitgeber überführt worden waren, als der Flughafen nicht mehr für militärische Zwecke genutzt wurde. NTL erklärte anschließend, dass sie im Allgemeinen mit der Vereinbarung zufrieden sei, aber immer noch unzufrieden mit der fehlenden Entschädigung für frühere staatliche Rentenleistungen sei. Ein zweiseitjährlicher Ausschuss wird sich vor den nächsten Tarifrunden im Frühjahr 2016 mit der Rentenfrage befassen. Auch bei der vom Bankrott bedrohten slowenischen Fluggesellschaft Adria Airways (AA), die gerade privatisiert wird, gibt es turbulente Zeiten.

In diesem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld hat das Management im Dezember 2014 einen bestehenden Tarifvertrag gekündigt. Im Mai 2015 planten die Kabinenmitarbeiter während der Tarifverhandlungen einen Streik für den 1. Juni, sagten ihn aber nach einer vorläufigen Einigung mit dem Management ab.

Comments are closed.